Handgemachte Marmeladen und Konfitüren aus Österreich

Posted By: Admin Candarila In: Food On: Friday, April 8, 2016 Kommentar: 0 Hit: 496

Wer hat eigentlich die Marmelade erfunden?

 

Raten Sie einmal, wer Marmelade erfunden hat? Ein Deutscher, Österreicher oder gar ein Franzose? Ehrlich gesagt bis vor Kurzem dachte ich, ein Deutscher hätte die Marmelade oder Konfitüre erfunden. Denn wenn man die Verbrauchsmenge pro Kopf bedenkt, käme eher ein Deutscher oder Österreicher als Erfinder in Frage. Aber wie so oft, hat jede Geschichte einen ganz anderen Lauf. Angeblich wurde Marmelade von einem Schotten (und wer hätte denn das gedacht?) erfunden. Er hatte aus Bitterorangen und reichlich Zucker die erste Marmelade eingekocht.

In Deutschland oder Österreich darf für ein typisches Frühstück die Marmelade zum Brot nicht fehlen. Der Tag beginnt hierzulande nun einmal mit Marmelade als Brotaufstrich. Wobei die Bezeichnung Marmelade laut geltender Konfitüren-Verordnung nicht für alle hier üblicherweise verzehrten „Marmeladen“ zulässig ist. Grundsätzlich ist zwischen Marmelade, Konfitüre und Konfitüre extra zu unterscheiden. Jedoch erfolgt die Zuteilung - nicht wie zu erwarten wäre - aufgrund der Qualität der Rohstoffe und Zutaten, sondern vielmehr entscheidet - den Schotten sei Dank - die verwendete Frucht, ob man Marmelade oder Konfitüre genießt.

Konfitüre klingt zwar gehobener und feiner, wird diese dennoch hierzulande zumeist unwissend zum Frühstück anstatt Marmelade auf das Butterbrot geschmiert. Ausschließlich süße Fruchtaufstriche aus Zitrusfrüchten, also z.B. Zitronen oder Orangen wie es die Schotten erfanden, dürfen als Marmeladen bezeichnet werden. Und darin liegt die Schwierigkeit für österreichische Marmeladen. Orangen, Zitronen und Co gedeihen trotz des Klimawandels doch noch eher selten in Österreich.

Eines ist aber gewiss, handgemacht schmeckt es aber immer noch am besten. Ganz egal ob nun aufs Butterbrot die feine Konfitüre oder die typische Marmelade kommt, Hauptsache ist doch immer noch der Geschmack. Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall einen guten Appetit!

Kommentare

Schreiben Sie Ihr Kommentar.

Top